Steuerberater Vertrag kündigen Muster

Sobald das Angebot vom Berater/Einzelauftragnehmer angenommen wurde und alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung gestellt werden, wird der Vertrag in der Regel innerhalb der nächsten 2 Tage (es sei denn, er hat ein bestimmtes Startdatum) gesendet. Berater und Einzelunternehmer werden in ihrer individuellen Eigenschaft eingestellt, um die in ihren jeweiligen Aufgabenbedingungen festgelegten Aufgaben zu übernehmen. Für den Fall, dass der Berater oder Einzelunternehmer die Dienste von Unterauftragnehmern benötigt, um Verpflichtungen aus dem Vertrag zu erfüllen, muss der Berater/Einzelunternehmer die vorherige schriftliche Genehmigung des International Trade Centre für solche Unterauftragnehmer einholen. Berater werden im Rahmen eines befristeten Vertrags in beratender Funktion für ITC innerhalb eines begrenzten und bestimmten Zeitraums beschäftigt. Daher ist der wiederholte Einsatz eines Beraters durch ITC begrenzt, und kein Berater kann innerhalb von 36 Monaten für mehr als 24 Monate eingestellt werden, wobei die effektive Arbeitszeit rückwirkend ab dem letzten Tag des letzten vorgeschlagenen Vertrags gezählt wird. Hat ein Berater die maximale Dienstzeit überschritten, muss er eine obligatorische 12-monatige Pause einlegen, bevor er von ITC als Berater wieder eingestellt werden kann. Die Leistung eines einzelnen Auftragnehmers ist auf 6 Arbeitsmonate (mit Berücksichtigung der effektiven Arbeitszeit) innerhalb von 12 aufeinanderfolgenden Monaten begrenzt. In Ausnahmefällen und vorbehaltlich einer schriftlichen Begründung durch die PM kann die Leistung auf 9 Monate verlängert werden. Anträge auf eine außerordentliche Verlängerung sollten über den Leiter und den Direktor der betreffenden Abteilung an den Chief, den HR weitergeleitet werden. Hat ein einzelner Auftragnehmer die maximale Dienstzeit überschritten, muss er eine obligatorische Dienstunterbrechung von 6 Monaten durchlaufen, bevor er von ITC als Einzelunternehmer wieder eingestellt werden kann. Thema 606 erfordert, dass ein Unternehmen den Transaktionspreis den Leistungsverpflichtungen im Vertrag zuweist. Die Zuteilung richtet sich im Allgemeinen nach den einzellichen Verkaufspreisen der Waren und Dienstleistungen. Wie von unserem Integrated Management Information System (IMIS) gefordert, wird der Vorbelastungsbetrag immer in US-Dollar angegeben.

Verträge können jedoch in US-Dollar, Schweizer Franken, britischen Pfund oder Euro ausgestellt werden. Die Einstellungsabteilung sollte die bevorzugte Vertragswährung im Einstellungsantrag sowie gegebenenfalls die Pauschalaufschlüsselung angeben. Bitte beachten Sie, dass die Zahlungswährung nach der Bearbeitung des ursprünglichen Vertrags nicht mehr geändert werden kann. Aufgrund internationaler Währungsschwankungen dürfen keine Gebühren angepasst werden. CICs können in US-Dollar, Schweizer Franken, Britischen Pfund oder Euro bezahlt werden. Human Resources empfiehlt, Verträge in US-Dollar zu vergeben, die dem IMIS-Vorbelastungsbetrag entsprechen. Bei Bedarf können diese dann auf das erforderliche Konto (USD, CHF, GBP oder EUR) zu dem für den betreffenden Monat festgelegten UN-Wechselkurs eingezahlt werden. Die Einstellungsabteilung (HS) bereitet die Zwischenzahlungen vor und stellt sie direkt an FM. Für die Abschlusszahlung erstellt das HS ein Bewertungsformular und erstellt eine Zahlungsaufforderung, die an HR in der Warteschlange steht.

HR wird das Bewertungsformular und den Vertrag überprüfen, um sicherzustellen, dass alle im Vertrag aufgeführten Anforderungen erfüllt sind, und dann die Zahlung in IMIS an FM überprüfen und in die Warteschlange stellen. Es ist nicht möglich, die Gebühr eines einzelnen Beraters auf das Bankkonto eines Unternehmens oder Eines Dritten zu überweisen, wir akzeptieren nur private Bankdaten.